Daniel - Kölsch Royal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Name: Daniel Engel

Geboren: 10.01.1980

Wohnort: Köln-Porz

Position in der Band: Drummer

Lieblingszitat:
Was du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf Morgen.

Lieblingsmusik Richtung:
House, Rock und Karneval

Das sagen meine Freunde über mich:
Et Hätz is joot, er steht dir immer zur Seite, findet selten ein Ende und sagt was er denkt … liebt Fast Food und fragt sich jeden Tag, was eigentlich diese Kalorien sind, von denen alle immer sprechen …

Über mich:  
Geboren bin ich in Woodstock „Canada“, aber schon als Kind wusste ich: Köln soll mein Ziel werden. 1988 verschlug es meine Familie dann endlich nach Köln. Anfangs hatte ich nie viel mit Karneval zu tun, es war verrückt und schwer zu verstehen. Somit war der Rock dann doch eher mein Ding.
Mit Markus und Samy hatte ich bereits früh in der Schule Banderfahrung gesammelt. Als Schulband lernten wir uns kennen und rockten die Schulbühne. Stefan kannte ich auch schon aus der Schulzeit. Leider verloren wir uns alle nach unserem Schulabschluss aus den Augen. Die Musik rückte nach der Schulzeit ein ganzes Stück weiter in den Hintergrund und die Medizin lockte dann eher mein Interesse. Nach einem kurzen Ausflug, aus beruflichen Gründen, wieder über den großen Teich, wusste ich: Mein Herz schlägt für Köln.
Zurück in meinem geliebten Porz war es dann auch an der Zeit, dass unser Bandschicksal beginnen sollte, denn wie durch einen Zufall arbeitete ich wieder in der Notaufnahme im Krankenhaus Porz; und wen sollte ich dann schwer verletzt retten? Ich glaubte meinen Augen nicht, es war Stefan, der mit einem verstauchten Knöchel zu mir stieß. Das Aua war schnell vergessen, alte Geschichten wurden ausgepackt und wir beschlossen eine Band zu Gründen. Gemeinsam sammelten wir Bühnenerfahrung und plötzlich standen auch wieder Markus und Samy in meinem Leben. Nach einem gemeinsamen Auftritt auf der „Schwatz un Wieß“ Party war KÖLSCH ROYAL geboren, der Karneval hatte mich infiziert.

Lokalpatriot:
Durch meine Tochter, ein „echt Kölsches Mädche“, bin ich zum Karneval und zu meiner Liebe zu Porz gekommen. Porz war schon immer ein besonderer Teil für mich. Als Kind wurde ich hier herzlichst aufgenommen und als Großer lernte ich den Zusammenhalt der Porzer Karnevalsvereine kennen. Freundschaft, Zusammenhalt und die schönste Stadt am Rhing hat Kölle für mich zur Heimat gemacht.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü