Martha - Kölsch Royal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Name: Martha Maria Potempa

Geboren: 08.02.1983

Wohnort: Köln-Porz

Position in der Band: Frontsängerin

Lieblingszitat:
Du sollst deinen Nächsten lieben wie Dich selbst … also kommst Du selbst zuerst dran, dann der Nächste, kapiert?!

Lieblings-Musikrichtung:
Soul, Rock

Das sagen meine Freunde über mich:
Sie ist … speziell.  Alienmenschhybrid! Sie sammelt und wuselt immer herum. Künstlerisches Chaos in ihr. Typisch Maus! Sympathische Powerfrau mit Herz. Du strahlst! Toller Mensch. Du bist lustig! (Warum :/ ?), Du hast Angst. (Ich arbeite dran.) Du machst zu viel auf einmal. (Ich funktioniere ganzheitlich ;)!)

Über mich:
Ich bin in Südpolen, in Oberschlesien, in der Stadt Tichau (heute Tychy) geboren und mit 4 ½ Jahren in 1988 endlich zu meinen Eltern nach Köln-Porz-Zentrum ausgewandert, direkt zum schönen Rhein am Marktplatz. Mein Vater war begeisterter Hobbypianist und Gitarrist und infizierte mich schnell mit Musik.
Schon immer schrieb ich Songs, bekam mit 10 Klavierunterricht und mit 14 Jahren sang ich einen eigenen Song in der Schule vor. Ab da wurde es ernster. Von einem Freund hörte ich, dass eine Wahner Band eine Sängerin brauchte. Ich wurde genommen und lernte Samy, Mark und Dan musikalisch und freundschaftlich kennen. Tolle Proben, Treffen und Auftritte folgten sowie selbstgeschriebene Songs. Mit 17 verließ ich „meine Brüder“. Ich wollte weitere, andere und eigene Erfahrungen machen und mit der Musik mehr Geld verdienen …
Ich sang plötzlich mehr und mehr auf Feiern, Festen und Events … ohne meine Brüder. Dann nahm ich klassischen Gesangsunterricht und wurde zwei Jahre später an der Kölner Universität für Musikwissenschaft und Musikdidaktik aufgenommen und studierte zwei Jahre später an der HfMt Köln Jazzpädagogik mit Gesang. Mehrere Auftritte und Projekte folgten und ich unterrichtete viele Kinder an Schulen und Institutionen, insbesondere im Bereich Musiktheater.
Jahre vergingen (ohne meine Brüder) und plötzlich erfuhr ich letztes Jahr, dass eine meiner Gesangsschülerinnen bei Kölsch Royal sang und zwar mit Samy, Dan, Mark … was?! Ich war schon etwas wehmütig, war das doch meine erste Band EVER! Und plötzlich diesen Frühling ein Anruf von … Mark! Und die Band braucht eine neue Sängerin??? Schnell getroffen, gemeinsame Probezeit vereinbart und … das Wiedersehen harmonierte und es passte. Weitere Proben, zwei Monate später das Inselfest und … ej Jecken, bin schon dabei!! Und das andere Musikleben fließt weiter.
Und der Karneval war in meinem Leben feierlich präsent, auch dank meiner offenen und herzlichen Eltern. Doch die kölsche Sprache verstand ich meistens nicht und machte z. B. aus „De Meiers Kättche“ die Kette von Meier (ich dachte an Fahrradkette!!). Doch jetzt lerne ich das Kölsche haut-körper-musikalisch-nah und freue mich sehr über diese Erweiterung, denn: Der Oberschlesier und der Kölner sind aus demselbem Herz geschnitzt und knutschen miteinander! Somit bin ich eine sehr seltene SCHLESIKÖLNERIN und daher SCHLESIKÖLSCH und mit den damaligen Jungs und neueren Männern wieder musikalisch vereint. Es berührt mich, dabei zu sein.
Lokalpatriot: Ich verbrachte meine Kindheit und Jugend in Porz, im legendären Engelshof mit seinen Partys sowie dem Papa Madeo. Die Wahner Heide hat mich magnetisch angezogen. So bin ich vor sechs Jahren ganz nah ans Erholungsgebiet Leidenhausen gezogen und genieße das grüne, das entspanntere Köln und die Nähe zu überall. Köln-Porz verbindet!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü